Zucht

Unsere Zuchtziel; einen führbaren, rassetypischen, nervenstarken, triebstarken intelligenten und natürlich gesunden Malinois, wie wir ihn alle lieben. Dafür machen wir keine Kompromisse.

Wir haben unsere Zucht über Jahre aufgebaut und unsere Zuchthunde gezielt ausgewählt. Wir gehen weite Wege und scheuen keinen Aufwand, sei dies im Training, in der Weiterbildung oder für Zuchtzwecke. Unsere ganze Begeisterung integrieren wir in die Zucht. Wir stehen für Qualität und freuen uns wenn Du Dich für unsere Zucht interessierst.

Wir freuen uns über Deine Anfrage oder Fragen!

Wurfplanung


Ein paar persönliche Gedanken zu unserer Zucht und Philosophie.

Wir haben unsere Zucht über viele Jahre aufgebaut und am Ende nur Hunde in unsere Zucht genommen die enorm Wesensstark, Sicher, Ausgeglichen und Charakterstark sind. Die Hunde sind top in der Aggression, in der Beute, Nervenstark, haben super Griffe und sind führbar. Es sind nicht Hunde die wir einfach so gekauft haben und dann irgendwann die Idee hatten zu Züchten. Zu unserem grossen Glück können wir auf Knut Fuchs zählen von dem wir über die Jahre sehr viel über die Hunde, die Zucht, die Aufzucht und natürlich dem Hundesport gelernt haben. Er ist uns ein wertvoller Zuchtpartner und ihm verdanken wir unsere absoluten Top-Malinois, die wir ohne ihn nie bekommen hätten. Wir sind ihm dafür sehr dankbar. Als weiteren Zuchtpartner und auch Freund ist Johan Weckhuyzen aus Belgien für uns eine wichtige Person. Johan ist eigentlich Mister Malinois, denn er kennt die Stammbäume und Hunde bis in die 30er Jahre zurück und immer wenn wir in Belgien sind, sitzen wir Stunde um Stunde beim Studium mit Johan. Von beiden konnten wir enormes know-how holen, denn beide zusammen sind eine Zuchterfahrung von über 50 Jahre. Warum ist uns das wichtig? Weil Züchten nicht gleich züchten ist. Es ist für uns eine Passion ein Lebensinhalt und es ist uns enorm wichtig.

Klar ist, dass unsere Hunde sehr viel mitbringen, sie sind mit Garantie Wesensstark, sehr sicher, haben ihren Charakter und sind mit ihren Trieblagen sicher keine Schosshunde. Daher verkaufen wir die meisten Hunde an Polizei, Militär und Zoll. Wer bei uns einen Hund kauft sollte schon Erfahrung haben oder zumindest dann Hilfe annehmen oder einen Trainer schon an der Seite haben mit Malinois Erfahrung. Gerne sind wir aber auch bereit das ganze in einem persönlichen Gespräch anzuschauen.

Was wir nicht tun:

Immer wieder sehen wir in den sozialen Medien Videos mit Mali-Welpen die an der Hose des Besitzers hängen, die sich in alles festbeissen und im Beutetrieb enorm gefördert werden. Dazu möchten wir folgendes anmerken; ein guter Malinois bringt alle Triebanlagen mit, (Aggression, Beutetrieb, den Willen zu kooperieren-Unterordnung) ich muss das nicht fördern. Wenn ich das aber fördere dann ist die Beutesäule derart hochgefahren, dass ich den Welpen kaum noch führen kann und es hat sich bereits einprägt. Beisse in jede Hose oder was du sonst kriegen kannst, reagiere auf jeden noch so kleinen Beutereiz und Beute ist das grösste auf der Welt. Und somit haben sie als Welpenkäufer einen Hund der schon vom ersten Tag an sehr schwierig ist und auch im Alter dann kaum noch führbar. Die Balance ist ausser Kontrolle. So etwas tun wir nicht!

Ein Welpe der von der Zucht schon alles mitbringt lassen wir Welpe sein, wenn er mit der Mutter oder mit den Artgenossen ein Beutespiel macht, dann ist das absolut ok aber wir fördern das nicht. Er soll auch Ruhe und Anstand lernen. Er soll Respekt haben vor Menschen und nicht auf jeden Reiz reagieren. Für viele sieht es halt toll aus, die kleinen Welpen die völlig durchdrehen bei Beute aber glauben sie uns, so einen Mali möchten sie nicht, denn die meisten davon landen im Tierheim oder beim Tierarzt und da blutet uns das Herz. Wenn ein Hund die Triebanlagen nicht mitbringt sollte man nicht züchten und nicht im Nachhinein etwas fördern das zu wenig da ist.